Steuerfreibeträge

Für Erwerbe von Todes wegen und für Schenkungen unter Lebenden bestehen persönliche Freibeträge, die den steuerlichen Erwerb reduzieren. Vom Erwerber ist nur der Betrag zu versteuern, der nach Abzug des Freibetrags verbleibt.

Allgemeine Freibeträge

Die gesetzlich festgelegten Freibeträge richten sich nach der Nähe des Erben bzw. des Beschenkten zum Erblasser bzw. Schenker.
Personen und Steuerklasse
  Freibetrag
Ehegatte und eingetragener Lebenspartner500.000 Euro
Eheliche und nichteheliche Kinder,
Adoptivkinder und Stiefkinder,
sowie Kinder von bereits verstorbenen Kindern
400.000 Euro
Enkel200.000 Euro
Weitere Abkömmlinge
100,000 Euro
Die Personen der Steuerklasse II20.000 Euro
Die übrigen Personen der Steuerklasse III
20.000 Euro

Beispiel: Erben Sie als Ehegatte ein Vermögen von 400.000 Euro, können Sie am Fiskus vorbeikommen, ohne einen Euro zu bezahlen. Ihr persönlicher Freibetrag beläuft sich auf 500.000 Euro. Als langjähriger Lebensgefährte steht Ihnen dagegen nur ein Freibetrag von 20.000 Euro zu. Sie müssen für den überschießenden Betrag Erbschaftsteuer zahlen.

Tipp:

  • Mehrere Erwerbe von derselben Person innerhalb der letzten zehn Jahre werden zusammengerechnet. Folglich können die persönlichen Freibeträge alle zehn Jahre bei Zuwendungen von derselben Person erneut in Anspruch genommen werden.

Besondere Versorgungsfreibeträge

Neben den allgemeinen Freibeträgen sind für den überlebenden Ehegatten und für die Kinder des Erblassers besondere Versorgungsfreibeträge vorgesehen.

Für den Ehegatten beträgt der Versorgungsfreibetrag 256.000 Euro Dieser Betrag ist zu kürzen, wenn der Ehegatte durch nicht der Erbschaftsteuer unterliegende Versorgungsbezüge, die zu kapitalisieren sind, bereits abgesichert ist.

Auch den Kindern stehen altersabhängige Freibeträge in folgender Höhe zu:

  • bei einem Alter bis zu 5 Jahren in Höhe von 52.000 Euro;
  • bei einem Alter von mehr als 5 bis 10 Jahren in Höhe von 41.000 Euro;
  • bei einem Alter von mehr als 10 bis 15 Jahren in Höhe von 30.700 Euro;
  • bei einem Alter von mehr als 15 Jahren bis 20 Jahren in Höhe von 20.500 Euro;
  • bei einem Alter von mehr als 20 Jahren bis zur Vollendung des 27. Lebensjahrs in Höhe von 10.300 Euro.

Der Freibetrag des Kindes wird anteilig gekürzt, wenn das Kind nach dem Tod des Elternteils eine Hinterbliebenenversorgung erhält (z.B. Waisenrente).

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...