Steuern sparen durch Gestaltung im persönlichen Lebensbereich

Die Steuerbelastung in der Steuerklasse III ist je nach dem steuerpflichtigen Betrag mindestens das Zweifache wie in der Steuerklasse I. Neben den niedrigeren Steuersätzen in der Steuerklasse I kommt dies auch in den Freibeträgen zum Ausdruck. So stehen einem Ehegatten ein persönlicher Freibetrag von 500.000 Euro zu, einem nichtehelichen Lebenspartner gerade mal 20.000 Euro. Hinzu kommt noch die Möglichkeit des steuerfreien Zugewinnausgleichs. Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft hätten also wesentliche Steuervorteile, wenn sie sich entschließen würden, zu heiraten.

Güterstand der Zugewinngemeinschaft

Aus erbschaft- und schenkungsteuerlicher Sicht ist der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft wegen des steuerfreien Zugewinnausgleichs besser als die Vereinbarung einer Gütertrennung.

Haben Ehegatten den erbschaft- und schenkungsteuerlich ungünstigen Güterstand der Gütertrennung vereinbart, können sie auch während der Ehe den Wechsel in die günstigere Zugewinngemeinschaft vereinbaren. Als Anfangsvermögen gilt dann jedoch nicht das zu Beginn der Ehe, sondern das im Zeitpunkt der Vereinbarung der Zugewinngemeinschaft vorhandene Vermögen. Steuerlich wird eine rückwirkende Zugewinngemeinschaft nicht anerkannt.

Wechsel des Güterstands

Ehegatten, die im Güterstand der Zugewinngemeinschaft leben, können den Güterstand wechseln und durch Abschluss eines notariell beurkundeten Ehevertrags Gütertrennung vereinbaren. In diesem Fall muss der Zugewinn ausgeglichen werden, der steuerfrei auf den anderen Ehegatten übertragen werden kann. Wenn Sie also einen besonders hohen Zugewinn erzielt haben, weil nur Sie während der Ehe erwerbstätig waren, können Sie den Ausgleichsanspruch schenkungsteuerfrei auf Ihren Ehegatten übertragen.

Tipp:

  • Wegen der Vermeidung eines Gestaltungsmissbrauchs und wegen der weiteren ehe-, erb- und steuerrechtlichen Konsequenzen bei einem Wechsel von der Zugewinngemeinschaft zur Gütertrennung sollten Sie unbedingt einen Steuerberater und/oder einen Anwalt einschalten.

Adoption

Für kinderlose Ehepaare kann die Adoption des eingesetzten Erben sinnvoll sein. Das Adoptivkind, das erbschaft- und schenkungsteuerlich dem leiblichen Kind gleichgestellt ist, gehört der Steuerklasse I an; ihm steht neben einem Versorgungsfreibetrag ein persönlicher Freibetrag von 400.000 Euro zu.

Wohnsitz im Ausland

Keine Lösung des Steuerproblems ist im Regelfall die Begründung eines Wohnsitzes im Ausland, wenn ein Wohnsitz im Inland aufrechterhalten bleibt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...