Welche vertragsmäßigen Verfügungen sind möglich?

Als vertragsmäßige Verfügungen kommen nur die Anordnung einer Erbeinsetzung, eines Vermächtnisses oder einer Auflage in Betracht. Andere vertragsmäßige Verfügungen als diese sind nicht zulässig. Vgl. § 2278 Abs. 2 BGB.

  • Mit der Erbeinsetzung bestimmt der Erblasser, wer sein Erbe sein soll.
  • Mit dem Vermächtnis wendet der Erblasser einer anderen Person als dem Erben einen bestimmten Vermögensvorteil zu (z. B. Geldbetrag oder einen bestimmten Gegenstand).
  • Mit der Auflage verpflichtet der Erblasser den Erben zu einer Leistung, ohne einem anderen ein Recht auf die Leistung zuzuwenden z. B. Pflege von Tieren, Grabpflege, Errichtung eines Altenheims aus dem Nachlass).


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...