Innerhalb welcher Frist muss die Anfechtung der Annahme oder der Ausschlagung der Erbschaft erfolgen?

Die Anfechtung der Annahme oder Ausschlagung der Erbschaft kann nur binnen sechs Wochen erfolgen. Die Frist läuft ab Kenntnis des Anfechtungsgrundes. Erfolgt die Anfechtung, weil die Erklärung nur aufgrund einer Drohung zustande gekommen ist, beginnt die Frist mit Wegfall der Zwangslage, also mit Beendigung der Drohung. Vgl. § 1954 Abs. 1, 2 BGB.


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...