Bedarf der Erbschaftskauf der gerichtlichen Genehmigung?

Nur in Ausnahmefällen. Nach § 2 Grundstücksverkehrsgesetz unterliegt die Veräußerung eines Erbanteils an eine andere Person als die Miterben der Genehmigung, wenn der Nachlass im Wesentlichen aus einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb besteht. Nach §§ 1643 Abs. 1, 1822 Nr. 1 BGB bedürfen die Eltern der Genehmigung des Familiengericht, wenn ihr Kind über die angefallene Erbschaft oder einen Anteil an der Erbschaft verfügen will.


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...