Unter welchen Umständen kann ein Miterbe allein eine bestimmte Maßnahme treffen?

Jeder Miterbe kann notwendige Erhaltungsmaßnahmen auch ohne Mitwirkung der anderen treffen. Vgl. § 2038 Abs. 1 Satz 2 BGB. Solche Maßnahmen können aber nur Handlungen darstellen, die der ordnungsgemäßen Verwaltung des gesamten Nachlasses dienen. Bedeutsame Maßnahmen, durch die erhebliche Verpflichtungen für den Nachlass oder die anderen Miterben begründet werden, sind nur dann notwendig, wenn sie besonders dringlich sind und deshalb die Zustimmung der anderen Miterben nicht eingeholt werden kann.


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...