Wann liegt eine "grobe Pflichtverletzung" des Testamentsvollstreckers vor?

Eine grobe Pflichtverletzung liegt dann vor, wenn der Testamentsvollstrecker erheblich und schuldhaft den ihm kraft Gesetzes obliegenden Verpflichtungen zuwiderhandelt. Das ist beispielsweise der Fall, wenn

  • er den vom Erblasser in seiner letztwilligen Verfügung verfügten Verwaltungsanordnungen zuwiderhandelt,
  • er einzelne Erben bevorzugt,
  • er eine völlig unangemessene Vergütung einbehält,
  • er schuldhaft das Nachlassverzeichnis nicht vorlegt,
  • er den Erben unzulänglich Auskunft erteilt.


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...