Notwendigkeit von Verfügungen

Jeder Mensch kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Situation kommen, dass er wichtige Angelegenheiten seines Lebens (z.B. Bankgeschäfte, Abschluss oder Kündigung eines Miet- oder Heimvertrags sowie Entscheidungen bei medizinischen Maßnahmen) nicht mehr selbstverantwortlich regeln kann.

  • Aber was wird, wenn Sie auf fremde Hilfe angewiesen sind?
  • Wer entscheidet dann für Sie?
  • Und ist gewährleistet, dass letztlich auch Ihr Wille beachtet wird?

Kein gesetzliches Vertretungsrecht der Angehörigen

Natürlich werden Ihnen im Ernstfall (hoffentlich) Ihre Partnerin oder Ihr Ehegatte bzw. Ihre Kinder beistehen und helfen. Aber bedenken Sie, dass Ihren Angehörigen kein Vertretungsrecht kraft Gesetzes zusteht, wenn rechtsverbindliche Erklärungen oder Entscheidungen notwendig sind. Wenn Sie also gewährleistet wissen wollen, dass Ihre Angehörigen für Sie rechtlich handeln dürfen, wenn Sie im Ernstfall Ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können, müssen Sie ihnen eine Vollmacht erteilen. Andernfalls handelt für Sie ein gerichtlich bestellter Betreuer.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...